Erdt Artworks

Interview mit Falko Keller von Erdt ArtWorks

By 12. Januar 2015 No Comments

Wie lange sind Sie schon bei der Erdt Gruppe beschäftigt und was hat Sie gereizt hier zu arbeiten?

Ich bin mittlerweile seit 7 ½ Jahren bei der Erdt Gruppe. Angefangen habe ich als Webdesigner bei Erdt Systems. Gereizt hat mich zum einen das junge, sympathische Team. Zum anderen hat mich an der Arbeit das große Potenzial gereizt, das ich im Bereich Außendarstellung und Werbung bei der Erdt Gruppe gesehen habe.

Bei Erdt ArtWorks sind Sie der „Agenturleiter“, beschreiben Sie doch bitte unseren Lesern prägnant, womit Sie sich auseinandersetzen?

In erster Linie sorge ich dafür, dass der Laden läuft *lacht*. Konkret sieht das so aus, dass ich diverse Projekte für die Erdt Gruppe, aber auch für externe Kunden leite. Darüber hinaus kümmere mich um die Weiterentwicklung unserer Agentur, das Rechnungswesen und die Personalführung. Das macht die Arbeit für mich auch so interessant, da sie viel Abwechslung bringt und immer für eine Überraschung gut ist.

Welche Freizeitaktivitäten und Interessen gehen Sie abseits der Arbeit nach?

Mein großes Hobby ist die Fotografie, die sich ganz gut mit meiner Leidenschaft, neue Länder zu entdecken, kombinieren lässt. Ansonsten fahre ich sehr gerne Mountainbike und gehe ab und an mit unserem Laufteam joggen.

Haben Sie Vorbilder? Oder können Sie uns eine Persönlichkeit nennen, die Sie schätzen und an der Sie sich orientieren?

Mein großes Vorbild, zumindest in Hinblick auf die Arbeit, ist Steve Jobs. Er hat großartiges geleistet und von ihm kann man einiges lernen. Schade, dass er so früh von uns gegangen ist! Gut behütete Traditionen soll man beibehalten!

Das altbewährte und geschätzte 3-Gänge-Menü, da kennen wir kein Pardon! Welches Menü würden Sie uns servieren, bzw. wenn Sie ein Kochmuffel sein sollten, welches Menü könnten Sie uns zubereiten lassen?

Okay, mal überlegen. Ich koche sehr gerne, habe aber eigentlich keine spezielle Vorliebe. Ich lasse mich gerne von meiner Umgebung für neue Ideen inspirieren. Aktuell gäbe es bei mir zur Vorspeise einen Feldsalat mit Jakobsmuscheln. Als Hauptgang zu dieser Jahreszeit würde ich vielleicht Entenbrustfilet in Portweinsoße mit selbstgemachten
Schupfnudeln und Rotkraut servieren. Als Nachtisch ganz klar Marsh Mallows über dem Lagerfeuer gegrillt.

Nicht nur der Hunger soll gestillt sein. Mit welchem Elixier löschen Sie am liebsten Ihren Durst?

Wasser, Rotwein und Gin Tonic – meistens auch in dieser Reihenfolge. *lacht*

Zum Abschluss noch etwas Spirituelles! Handeln Sie nach einen speziellen Lebensmotto? Möchten Sie noch was ergänzen, oder einen Appell loswerden?

Ich finde ein gutes Lebensmotto ist es, die Welt ein bisschen besser hinterlassen zu wollen, als man sie vorgefunden hat. Mein Appell würde ich wie Steve Jobs formulieren: Stay hungry, stay foolish!

Vielen Dank für das Interview!